Filmprojekte mit 10 Schulen zum Thema gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit

Das Projekt “Eine Welt in der wir leben wollen” wird vom Medienzentrum München des JFF in Kooperation mit der Fachstelle für Demokratie der Landeshauptstadt München, dem Stadtjugendamt München und dem Bayerischen Rundfunk durchgeführt und hat die Erstellung von Videoclips zur Förderung demokratischer Grundwerte zum Ziel. Insgesamt 10 Filmprojekte mit Münchner Schulklassen werden gefördert und bei der Produktion von Videoclips unterstützt. Dazu stellen wir sowohl kompetente Teamer/innen für jede Schulklasse als auch die Technik und Beratung bei der Durchführung der Projekte zur Verfügung.
Die Filmprojekte sollen dazu beitragen Vorurteile abzubauen und Toleranz zu fördern und richten sich an Schulklassen der 3. bis 10. Jahrgangsstufe. Dabei geht es vor allem um Aspekte gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit wie Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus, Islamfeindlichkeit, Sexismus, Homophobie oder Abwertung von Behinderten und Obdachlosen. Im Mittelpunkt der Projekte sollen deshalb vor allem Themen stehen, die sich mit Vorurteilen bzw. abwertenden Urteilen gegenüber diesen Gruppierungen beschäftigen oder für ein tolerantes Miteinander Stellung beziehen. Dabei können je nach Alter der beteiligten Kinder und Jugendlichen einzelne Aspekte in Form eines Trickfilms, einer Reportage oder eines Kurzspielfilms umgesetzt werden.

Die Filme der Sinai-Ganztages-Grundschule:

Wir für Sie

Sie haben Fragen zu diesem Thema oder möchten Infomaterialien von uns zugestellt bekommen? Gerne geben wir Ihnen ausführliche Auskunft – Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns einfach an unter: Telefon: +49 89 68 989 0