„BIBER – Bilder-Beratung-Erziehung“

Wissenschaftliche Begleitung der internetgestützten Qualifizierungsangebote im Projekt „BIBER – Bilder-Beratung-Erziehung“

Das JFF begleitete in den Jahren 2007-2010 die Projektkonzeption und Realisierung von BIBER – Bildung-Beratung-Erziehung, aus dem später das Netzwerk für frühkindliche Bildung http://www.bibernetz.de hervorgegangen ist.

BIBER – Bildung-Beratung-Erziehung war ein Projekt des Vereins Schulen ans Netz und sollte zur Entwicklung und Festigung eines neuen Bildungsverständnisses für die Bereiche der frühkindlichen, vorschulischen Bildung und der Primarstufe beitragen. Ein Schwerpunkt wurde dabei auf die Phase des Übertritts vom Kindergarten in die Schule gesetzt, in der über die medienpädagogische Arbeit Kommunikationsprozesse angestoßen und gemeinsame Projekte initiiert werden sollten.

Im Fokus der wissenschaftlichen Begleitung standen die intergestützten Qualifizierungsangebote für Erzieherinnen/Erzieher und Lehrkräfte. Im Rahmen des Projektes wurden zwei unterschiedliche Qualifizierungsangebote entwickelt und erprobt:

  • frei zugängliche Selbstlernangebote sowie
  • ein betreuter Blended Learning – Kurs für eine geschlossene Lerngruppe, in dessen Rahmen die Teilnehmenden auch ein medienpädagogisches Praxisprojekt in Kooperationsverbünden von Kindertagesstätten und Grundschule konzipieren und umsetzten.

Darüber hinaus beriet das JFF den Projektträger bei der Konzeption und Optimierung der Projektmaßnahmen.

 

Erkenntnisse aus der Begleitung des Entwicklungs- und Erprobungsprozesses

Im Rahmen der wissenschaftlichen Begleitung konnten eine Reihe von Erkenntnissen darüber gewonnen werden,

  • mit welchen medienpädagogischen Inhalten Fachkräfte im Elementar- und Primarbereich sinnvoll qualifiziert werden können,
  • welche Voraussetzungen bei der Zielgruppe für eine internetgestützte Qualifizierung zu berücksichtigen und welche Gelingensbedingungen herausgearbeitet werden können sowie
  • welche Formen der Qualifizierung und medienpädagogischen Projektarbeit insbesondere in der Phase des Übergangs sinnvoll und nachhaltig wirksam werden können.

Der Bericht der wissenschaftlichen Begleitung ist nicht öffentlich. Allerdings konnten die Erkenntnisse bereits beratend in weitere Angebote eingespeist werden. Exemplarisch sei auf die Gelingensbedingungen verwiesen, die im Projekt herausgearbeitet werden konnten.

Als Gelingensbedingungen wurden u.a. bestimmt:

  1. Bei der Heranführung an die Nutzung neuer Medien und onlinegestützter Kommunikation brauchen Teilnehmende mit sehr geringen Vorkenntnissen intensive und sorgfältige Begleitung.
  2. Soziale Einbettung bildet eine Hauptquelle für Motivation und erfolgreiche Teilnahme an einer intergestützten Qualifizierung.
  3. Relevanz für die eigene pädagogische Praxis: Über Inhalte, die einen direkten Transfer in den individuellen Arbeitsalltag ermöglichen, gelingt Qualifizierung am nachhaltigsten.
  4. Rolle der Kursleitung: Fachinstanz und persönliche Betreuung der Einzelnen.

Das Projekt BIBER – Bildung-Beratung-Erziehung wurde gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Die wissenschaftliche Begleitung des Projektes wurde vom JFF im Auftrag von Schulen ans Netz e.V. im Zeitraum von Juli 2007 bis Oktober 2010 durchgeführt. Weitere Informationen zum Projekt und zur Konzeption der wissenschaftlichen Begleitung finden Sie auf der JFF-Homepage unter: http://www.jff.de/jff/aktivitaeten/forschung/projekt/proj_titel/biber-abgeschlossen/

Wir für Sie

Sie haben Fragen zu diesem Thema oder möchten Infomaterialien von uns zugestellt bekommen? Gerne geben wir Ihnen ausführliche Auskunft – Nutzen Sie unser Kontaktformular oder rufen Sie uns einfach an unter: Telefon: +49 89 68 989 0